Earth

IV / 4 – For Four

IMSDC – Andorra

Einige unserer Schülerinnen reisten im Januar 2017 nach Israel um unter der Leitung von Matan David das Repertoire der Batsheva Company näher kennen zu lernen. Yaara Dolve, Gaga Dozentin an der Etage ermöglichte unseren Auszubildenden mit diesem Projekt die Arbeit des berühmten Choreografen und Begründer der Gaga Technik, Ohad Naharin, zu erleben.

Das erlernte Material wurde schließlich im September 2017 auf einer Gala im Rahmen der International Multi Style Dance Convention in Andorra gezeigt.

Organisiert wurde das Projekt vom IMSDC einer Non-Profit- Organisation aus Israel, die durch Kunstausstellungen und Performances soziale Projekte in Israel und im Ausland unterstützt.

September 2017
The Shelf Kreuzberg
Andorra

Carmen

Im August 2017 hatten sechs unserer SchülerInnen die Möglichkeit mit dem namhaften Choreografen Giorgio Madia zu arbeiten und als TänzerInnen in der Oper Carmen mitzuwirken. Die unkonventionelle, puristisch gehaltene Inszenierung mit jungen Künstlern, im Rahmen des Internationalen Festivals junger Opernsänger, wurde von den Kritikern auch aufgrund der sehr körperbetonten Darstellung gelobt. Die Freilichtbühne der Kammeroper Schloss Rheinsberg bot den insgesamt 8 Vorstellungen eine traumhafte Kulisse. Den Auszubildenden der ETAGE war es möglich in die professionelle Theaterwelt einzutauchen und Erfahrungen zu sammeln. Rund sechs Wochen dauerte der Probenprozess bis zur Premiere im Heckentheater der Kammeroper Schloss Rheinsberg.

August 2017
Kammeroper Schloss Rheinsberg
Fotograf: Uwe Hauth / Annegret Gertz

The Pose

Im Juli 2017 wirkten acht SchülerInnen als Gastperformer bei „The Pose“ mit und unterstützten die TänzerInnen der Compagnie „Dorky Park“. Die zeitgenössische Choreografin Costanza Macras inszenierte in Kooperation mit Robert Lippok einen vierstündigen Parcour durch die Gebäude der Akademie der Künste.

Das Stück „The Pose“ handelt von Erinnerungen und Bildern, die einen Bezug zur Geschichte der Darsteller haben und dem kollektiven Gedächtnis eines definierten architektonischen Raumes haben.

Ein interessanter Aspekt, der unsere Auszubildenden sehr berührte, waren die Gedanken der Performer über Formen der Selbstdarstellung. Sie haben sehr persönliche Geschichten, Erinnerungen und Bilder in diese immersive Performance integriert.

Regie: Costanza Macras in Kooperation mit Robert Lippok
Juli 2017
Akademie der Künste Berlin

Vogelperspektive

In Zusammenarbeit mit Schülern der Pantomimeabteilung beschäftigten sich einige unserer SchülerInnen mit dem Akt des Fluges an sich und den Auswirkungen der Gravitation. Unter der Regie von Evgeny Kozlov und der tänzerischen Leitung von Saskia Assohoto entstand im Frühjahr 2017 ein Stück, das sich mit der Anziehung, Leidenschaft, Höhenangst und die Furcht vorm Fliegen beschäftigte.

Das Stück feierte im Mai Premiere im Theater der ETAGE und wurde dann mit großen Erfolg auf dem vierten internationalen Festival of Non-verbal theatre „MyMime“/ May in St. Petersburg gezeigt.

Mai 2017
St. Petersburg
Videoschnitt: Aaron Vazquez

Uncover

Geschichten codiert durch Bewegung, in geheimen Formen versteckt und zugleich lebhaft offenbart. Gedanken blitzen auf  und die rätselhafte Auflösung bittet um Grenzüberschreitung. Können Geheimnisse erzählt und gleichzeitig bewahrt werden? Fragen werden in den Raum gestellt. Antworten verschlüsselt. Was geben wir preis und was halten wir zurück? Und ist nicht immer das am spannendsten, was verschwiegen wird?

Die Absolventen Johannes Bauer, Sara Nill und Margret Schütz setzten sich mit dem Spiel, Dinge sichtbar zu machen oder im Verborgenen zu halten,  auseinander. Die unterschiedlichen Choreografien der DozentInnen Saskia Assohoto, Laura Alonso und Christian Schwaan zeigten die Vielseitigkeit der zeitgenössischen Bewegungssprache.

März 2017
Theater Thikwa
Fotografen: Ildiko Bogna, Thora Hohberg, Klaus Schein, Hoyoung Im, Evgeny Kozlov