Ziel der Malerei- und Bühnenbildausbildung ist es, eigenständige und vielseitige Künstlerpersönlichkeiten zu entwickeln und zu fördern. Die Absolventen der ETAGE sind in der Lage, angewandte Aufgaben der Malerei, Zeichnung und Grafik auf künstlerisch und formal professionellem Niveau zu bearbeiten. Nach Abschluss der Ausbildung verfügen die Schüler über eine souveräne Beherrschung unterschiedlicher stilistischer Mittel und haben eine individuelle und ausbaufähige bildnerische Fantasie und Ausdrucksform gefunden.

Ausbildungsschwerpunkte

Im praktischen und theoretischen Unterricht des ersten Ausbildungsabschnitts werden grundlegende zeichnerische und malerische Techniken sowie die bildnerisch-ästhetische Nomenklatur erarbeitet. Auf dieser Grundlage zielt die Malerei- und Bühnenbildausbildung im zweiten Abschnitt darauf ab, experimentelle Ausdrucksformen zu erkunden und deren Wirkungsweisen einschätzen und beurteilen zu können. Von der Idee bis zum fertigen Werk werden komplexe Aufgabenstellungen mit angewandtem Charakter durchgeführt. Versuche mit freier Malerei dienen vor allem dazu, den individuellen Stil zu fördern und über die rein technische Beherrschung der Mittel hinaus, den Studenten beim Entdecken ihrer persönlichen Formensprache beratend zur Seite zu stehen. Jeder Schüler stellt im Rahmen von Einzel- oder Gruppenausstellungen einen Teil seiner Arbeiten in den Räumen der ETAGE vor.

Nebenfächer

  • Bühnenbild
  • Maltechnik
  • Aktzeichnen
  • Anatomie
  • Kompositionslehre
  • Kunstgeschichte
  • Farblehre
  • Kulturgeschichte
  • Gemeinschaftskunde

Ausbildungsdauer

sechs Semester (drei Jahre)

Kosten

Schulgeld: monatlich 365,- EUR
Kaution: einmalig 365,- EUR (wird zum Ende der Ausbildung mit dem letzten Schulgeld verrechnet)

Aufnahmeprüfung

Zur Aufnahmeprüfung an der Kunstschule muss jeder Bewerber eine Mappe vorlegen, die eigene Arbeiten mit unterschiedlichen Materialien enthält. Während der Prüfung stellen die Lehrer Aufgaben, die spontan ausgeführt werden sollen. Für die Entscheidung über die Vergabe eines Ausbildungsplatzes sind sowohl die mitgebrachten Arbeiten entscheidend als auch die Qualität der am Prüfungstag entstandenen Bilder. Besonderer Wert wird auf zeichnerische Technik und gegenständliches Abbilden gelegt.

Bewerbung und Aufnahmeprüfung